Hallenkreismeisterschaften 2022 | Leichtathletik in Horstmar
Westfälische Hallenmeisterschaften
23. Januar 2022
Max mit Bestzeit in Dortmund
21. Februar 2022
Show all

Hallenkreismeisterschaften 2022

Oben v. Links: Tom Gödecke, Laura Wähning, Eva Deitmaring Unten v. Links: Frederick Waterhoff, Jonte Samberg, Ronja Böckers, Moritz Tietmeyer

Perfekt organisiert brachte der Leichtathletikausschuss des Kreises Steinfurt am Wochenende die Kreishallenmeisterschaften über die Bühne. Mit dabei auch 13 Athletinnen und Athleten des TuS Germania Horstmar. Verteilt über zwei Tage errangen die Athletinnen und Athleten der Altersklassen U12 – U16 neun Kreismeistertitel, fünf zweite Plätze und drei dritte Plätze. Dabei lag der Sprint am Samstag fest in Horstmarer Hand. Tom Gödecke (M10) machte den Anfang und sicherte sich gleich in seinem allerersten 50 m Sprint in 8,55 Sekunden den Meistertitel. Ronja Böckers (W10) wurde Zweite in 8,82 Sekunden. In der W11 gewann Eva Deitmaring den 50 m Sprint in 8,01 Sekunden. 10 m mehr mussten Max Wolgast (M13, 8,87 sek.) und Enno Kreimer (M14, 8,24 sek.) sprinten. Beide gewannen die Läufe ihrer Altersklasse und nahmen den Meistertitel mit in die Burgmannstadt. Derselben Strecke, aber zusätzlich fünf Hindernissen, stellte sich Salomé Terbrüggen. In neuer Bestleistung von 10,84 Sekunden erreichte sie als Zweite der Altersklasse W15 das Ziel im 60 m Hürdensprint.

Neben dem Sprint erfolgte am Samstag außerdem der Hochsprung. Mit überquerten 1,35 m wurde Jonas Deitmaring Zweiter der M14. Wolgast, der zuvor bereits den Sprint gewinnen konnte, nahm auch im Hochsprung mit übersprungenen 1,46 m den Meistertitel entgegen. In der Altersklasse M10 wurde Gödecke mit 1,13 m Zweiter. Sein Vereinskollege Frederick Waterhoff folgte ihm mit übersprungenen 1,10 m auf Platz drei. Bei den 11-jährigen Mädchen reichten Eva Deitmaring 1,13 m zu Platz drei. Böckers überquerte 1,05 m und wurde Zweite der W10.
Unter den besten Acht im Sprint und auch im Hochsprung landeten außerdem Laura Wähning (W11), Jonte Samberg und Moritz Tietmeyer (beide M10). „Da ist man als Trainerin doch mächtig stolz, wenn man seine Schützlinge so glücklich und erfolgreich sieht.“, fasste Trainerin Sophia Terkuhlen den ersten Wettkampftag zusammen.

Max Wolgast, Jonas Deitmaring, Enno Kreimer

Am Sonntag standen der Weitsprung und das Kugelstoßen auf dem Zeitplan. In der M13 und M14 gingen alle vier Titel an den TuS. Wolgast siegte mit 4,34 m im Weitsprung und mit 6,78m im Kugelstoßen der M13. Damit sammelte er insgesamt vier von fünf möglichen Meistertiteln seiner Altersklasse und war damit erfolgreichster Horstmarer Athlet. In der M14 gelang auch Kreimer der Doppelsieg (5,34 m Weitsprung, 9,57 m Kugelstoßen). In derselben Altersklasse wurde Tom Geisler mit 8,93 m Zweiter. Im Weitsprung der W15 wurde Terbrüggen Dritte mit 4,35 m, Magdalena Dahme erreichte mit 4,09 m Rang vier. Für beide Mädchen waren die Weiten persönliche Bestleistungen.

Mit den hervorragenden Leistungen, die die U16 Athletinnen und Athleten trotz Pandemie bedingter, schwieriger Trainingsmöglichkeiten ablieferten, konnten sie viele Qualifikationen für die Anfang März stattfindenden Westfälischen Meisterschaften ihrer Altersklasse sammeln. So werden voraussichtlich Enno Kreimer (Weit, Sprint, Kugel), Tom Geisler (Kugel), Salomé Terbrüggen (Hürde, Dreisprung) und Magdalena Dahme (800m, Dreisprung) die Reise gemeinsam mit Trainerin Fenja Gude nach Paderborn antreten.

Während die Nachwuchssportler in Ibbenbüren um die Kreismeistertitel wetteiferten, reiste Malin Pommerening nach Dortmund zum dritten Teil der Westfälischen Meisterschaften. In der WJU18 erreichte sie Platz 8 im Hochsprung.