Porträtwoche | Leichtathletik in Horstmar
Porträtwoche
11. Oktober 2019
Show all

Porträtwoche

Wochenporträt Nummer sechs hat sich, trotz ihres jungen Alters, in fast allen Disziplinen der Leichtathletik ausprobiert. In welcher sie letztlich hängengeblieben ist und warum, dass verrät sie uns im heutigen Porträt.

Malin Pommerening

Malin bei ihren ersten Westfälischen Meisterschaften 2019 in Paderborn

Malin Pommerening wurde im Dezember 2005 geboren. Obwohl die Gymnasiastin fast immer zu den Jüngsten ihrer Altersklasse gehört, besitzt sie bereits jetzt eine beachtliche Titelsammlung. Auf Kreis- und Münsterlandebene sind diese an den Händen nicht mehr abzählbar. Seit dieser Saison darf sich die junge Borghorsterin auch auf Landesebene mit Mädchen ihrer Altersklasse messen. Ein Titel sprang bis dato noch nicht heraus, dafür aber mehrere Platzierungen auf dem Podest. „Ich bin in allem irgendwie gut, aber in keiner Disziplin bin ich sehr gut, deshalb sehe ich mich in Zukunft auch im Mehrkampf. Außerdem gefallen mir viele Disziplinen und der Mehrkampf ist sehr vielseitig und immer wieder spannend.“, spricht die 13-jährige über ihre Zukunftspläne. Dass Malin im Mehrkampf sehr gut aufgehoben ist, bewies sie in diesem Jahr gleich zwei Mal. Bei den NRW Mehrkampfmeisterschaften gelang ihr ein hervorragender vierter Platz. In der Westfalenwertung wurde sie sogar Zweite. Kürzlich bei den Kreismehrkampfmeisterschaften sammelte Malin 3.395 Punkte, womit ihr nur 5 Punkte zur Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften fehlten. „Die Teilnahme bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften im nächsten Jahr ist auf jeden Fall mein Ziel!“.

Nach den Herbstferien probiert sich Malin erstmals auch als Trainerin aus und hilft unseren ausgebildeten Trainern bei der Durchführung der Trainingsstunden. “Es ist toll zu sehen, dass ich als Trainerin meinen Athletinnen und Athleten ein solches Vorbild sein konnte, dass sie sich selber auch in diesem Job probieren wollen. Das Ehrenamt ist in der heutigen Zeit so wichtig.”, freut sich auch Malins Trainerin Fenja Gude darüber, dass sich die junge Sportlerin in diesem Bereich probieren möchte.

Wir sind überzeugt, dass Malin ihre Ziel in der nächsten Saison erreichen wird. Wir drücken ihr weiterhin fest die Daumen und wünschen einen guten Start in die Trainerarbeit.