Hellmann holt Westfalenpferdchen in die Burgmannstadt | Leichtathletik in Horstmar
Oben gemessen und automatisch übertragen.
Leichtathletik-Meeting Horstmar
29. August 2021
Show all

Hellmann holt Westfalenpferdchen in die Burgmannstadt

Am vergangenen Wochenende zeigten sich die Horstmarer Leichtathleten bei den Westfälischen Jugendmeisterschaften mit bestem Leichtathletikwetter in Höchstform. Auch die weite Anreise ins Westfälische Lage konnte die Leistungen der Burgmannstädter nicht mindern. Die gute Form der Trainingsgruppe um Fenja Gude zeigte sich bereits bei den Münsterlandmeisterschaften vor zwei Wochen. Dies bestätigte am Samstag besonders Marie Hellmann. Die 19-jährige Studentin eröffnete die Meisterschaft mit dem Weitsprung der Altersklasse WJU20. Trotz neuer persönlicher Bestleistung von 5,52m, die sie innerhalb des Wettkampfs gleich zwei Mal sprang, verpasste Hellmann den Sieg um Haaresbreite, denn Neila Klein von der LG Kindelsberg Kreuztal sprang 5,53m und gewann damit knapp vor Hellmann. Umso größer war die Freude im anschließenden 100m Hürden-Lauf. Auch hier war der Ausgang des Rennens denkbar knapp und konnte nur per Fotofinish entschieden werden. Diesmal war das Glück auf Hellmanns Seite. Sie gewann den Finallauf mit neuer Bestleistung von 15,45 Sekunden und damit auch ihren ersten Westfalentitel, der auch nicht ihr Letzter sein sollte, denn am Folgetag stand noch der Dreisprung im Programm. Gleich ihr erster Sprung auf 10,95m hätten der jungen Athletin zum Sieg gereicht. Im letzten Versuch verbesserte sie sich sogar noch auf 11,14m und gewann damit ihren zweiten Westfalenmeistertitel. In derselben Altersklasse wurde Sanja Terkuhlen mit neuer Bestleistung von 10,17m Dritte. Ebenfalls Dritte wurde Sie im Diskuswurf mit 25,21m. Übersprungene 1,50m reichten im Hochsprung für Rang vier.

Sehr erfreulich war auch die Leistung von Malin Pommerening im Speerwurf der WJU18. Nachdem das Einwerfen eher schleppend verlief, konnte Pommerening im Wettkampf dann schließlich doch abliefern und steigerte ihre bisherige Bestleistung um gleich zwei Meter. Mit 34,14m wurde sie Achte. Auch im Kugelstoßen verbesserte Pommerening ihre Bestleistung um fast einen Meter und stieß sich mit 11,20m auf Platz vier ihrer Altersklasse.

Magdalena Dahme lief das erste Mal ein Einzelrennen bei Westfälischen Meisterschaften und wurde Fünfte über die 800m der W14 in einer Zeit von 2:31,96 min. Dabei löste sich gleich zu Beginn des Rennens ihre Schnürsenkel, sodass Dahme das gesamte Rennen mit offenem Schuh beenden musste.

Felix Uhlenbrock steigerte seine Bestleistung über die 110m Hürden um mehr als eine Sekunde und wurde damit Siebter in der MJU18.
Die Horstmarer Athletinnen und Athleten verabschieden sich damit mit hervorragenden Leistungen in ihre wohl verdiente Pause, bevor sie in wenigen Wochen das Vorbereitungstraining für die kommende Saison wieder aufnehmen.