Westfälische Hallenmeisterschaften Teil II und III – Leichtathletik in Horstmar
Westfälische Hallenmeisterschaften Teil I
23. Januar 2024
Show all

Westfälische Hallenmeisterschaften Teil II und III

v.L.: Marie Hellmann, Enno Kreimer, Laura Köster, Max Wolgast, Nadine Arning, Felix Uhlenbrock. Es fehlt: Sanja Terkuhlen

Am vergangenen Wochenende gab es bei den Westfälischen Hallenmeisterschaften in der Helmut-Körnig-Halle in Dortmund wieder viele Topleistungen zu sehen. Hierzu trugen die Leichtathletinnen und Leichtathleten des TuS Germania Horstmar einige sehenswerte Erfolge bei.

In den Jugendwettbewerben erreichte Enno Kreimer in gleich zwei Disziplinen den Sprung auf das Treppchen: Im Weitsprung der MJU18 erlang er von Sprung zu Sprung mehr Kontrolle und steigerte sich am Ende auf 5,86 m, die ihm den Bronzerang bescherten. Über 60 Meter Hürden sicherte sich der U18-Athlet in persönlicher Bestzeit Silber (8,63 sek.) und damit außerdem das Ticket für den Vergleichskampf zwischen den Niederlanden, Belgien und dem Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen, für den sich sein Vereinskollege Max Wolgast bereits am letzten Wochenende qualifiziert hatte.

Schnell unterwegs war der eben genannte Wolgast ebenfalls über die 60 Meter Hürden in der Altersklasse M15. Mit neuer Bestzeit von 9,34 sek. sicherte er sich Rang fünf. Seinen verdienten Platz im Landeskader Weitsprung bewies er mit dem Titelgewinn im der M15. 5,77 m bedeuteten außerdem eine neue persönliche Bestleistung. Neben dem Titelgewinn im Dreisprung vom vorherigen Wochenende und dem Weitsprung sammelte der Sprungalrounder außerdem mit übersprungenen 3,40 m (PB) noch den Titel im Stabhochsprung ein. Damit war er der erfolgreichste Horstmarer Athlet der diesjährigen westfälischen Hallenmeisterschaften. Nicht zu vergessen sei hier außerdem sein fünfter Platz über 300 m in neuer PB von 39,90 sek.

Fix unterwegs waren auch Marie Hellmann und Laura Köster in der Frauenklasse. In 9,15 sek. überlief Hellmann alle Hürden, stellte eine neue PB auf und ergatterte sich einen Platz im Finale. In diesem touchierte sie die zweitletzte Hürde, sodass sie ins Straucheln kam und sich am Ende mit Platz 8 zufriedengeben musste. Köster wurde Elfte. In der Frauenklasse zeigten sich außerdem Hellmann und Nadine Arning im Weitsprung (5,48 m/Platz 5, 5,02 m/Platz 10) sowie Sanja Terkuhlen im Hochsprung (1,49 m/Platz 8). Das Horstmarer Aufgebot komplettierte Felix Uhlenbrock, der in der MJU20 einen 5. und einen 6. Platz (Dreisprung/60 m Hürden) mit nach Hause brachte.